Foto eines Denkmals mit Kirchturm im Hintergrund

Ökumenische Predigtpreise 2016 vergeben

17.10.2016

Erzählende und seelsorgerliche Predigten ausgezeichnet

Die Predigtpreise in den Kategorien   „beste Predigt 2016“ und Lebenswerk werden an die Pfarrerin Ulrike Scheller (Bad Lauchstädt) sowie an Professorin Gunda Schneider-Flume und Professor Gerd Theißen vergeben. Dem Predigtstil der ausgezeichneten Personen ist gemeinsam, dass sie das erzählende Element in der Verkündigung stärken. Die evangelische Dogmatik der Leipziger Hochschullehrerin Gunda Schneider-Flume ist von dem Grundzug bestimmt, die Geschichte der Barmherzigkeit Gottes erzählend für die Gegenwart darzustellen. Gerd Theissen hat mit seinem erfolgreichen Buch „Der Schatten des Galiläers“ einen mutigen Beitrag zur Neuinterpretation des Neuen Testaments geleistet und mit seinen zahlreichen Publikationen viele Predigerinnen und Prediger bei ihrer Predigtarbeit inspiriert. Beide Hochschullehrer haben in ihren Gottesdiensten vorbildlich gewirkt und mit ihren Predigten, die Bibel neu ins Gespräch gebracht. Schneider-Flume und Gerd Theißen werden für Ihr Lebenswerk als Prediger ausgezeichnet.
Pfarrerin Ulrike Scheller hat mit ihrer seelsorgerlichen Predigt ihrer Gemeinde Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt Mut zugesprochen. Gottes Wort trägt auch durch unüberwindbare Sorgen des menschlichen Lebens. Die Predigerin hatte ein Gedicht  der polnischen Literaturnobelpreisträgerin Wislawa Symborska (1923-2012) „Ella im Himmel“ zur Grundlage ihrer Predigt gemacht, um einen neuen Zugang zu den Texten des Lukas-Evangeliums zu erschließen.
Die Preise werden alljährlich in der Bonner Schlosskirche (Universitätskirche) am Buß- und Bettag verliehen. In diesem Jahr am Mittwoch, 16. November 11.00 - 13.00 Uhr. Stifter und Sponsor des Preises ist der Verlag für die Deutsche Wirtschaft, er unterstützt den Predigtpreis seit nunmehr 17 Jahren.
Der Vorsitzende der ökumenisch besetzten Jury ist der Praktische Theologe Reinhard Schmidt-Rost (Bonn). Die elfköpfige Jury ist mit Wissenschaftlern und Praktikern besetzt. Die Jury erreichten im Jahr 2016 rund 200 Einsendungen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften. Traditionell beteiligen sich auch Predigerinnen und Prediger aus dem deutschsprachigen Ausland an dem Predigtwettbewerb.
Zum Festakt am 16.November 2016 wird eine Festschrift erscheinen u.a. mit Predigten der Preisträger und weiteren eindrucksvollen Predigten des Jahres 2016.