Foto eines Denkmals mit Kirchturm im Hintergrund

Ökumenische Predigtpreise für Traupredigt und beste Predigt 2017 vergeben

11.10.2017

Alt-katholische Pfarrvikarin und reformierter Pfarrer aus der Schweiz ausgezeichnet

Die Ökumenischen Predigtpreise 2017 gehen in diesem Jahr an die alt-katholische Pfarrvikarin Alexandra Pook (Bonn) und den reformierten Pfarrer Thomas Muggli-Stokholm (Reformierte Kirche Kanton Zürich)).

Alexandra Pook führte einen Songtext von Steve Earle, US-amerikanischer Countrysänger, mit 1. Kor. 12 und 13 zusammen. Das Heilige, Gott, ist in der Liebe zwischen zwei Menschen erkennbar und erfahrbar. Die Predigt der Alt-katholikin wurde im Rahmen einer Traufeier gehalten, in welcher ein Musikerehepaar sich das Ja-Wort gaben. Der reformierte Pfarrer Thomas Muggli-Stokholm schuf mit seiner Karfreitagspredigt eine andere Sicht auf den Jünger Judas. Judas war nicht allein am Tod Jesu schuldig. Seit Verrat gehört zu der Passion Jesu wie das Urteil des Pilatus, die aufgebrachte Menge Jerusalems und die strengen jüdischen Priester seiner Zeit. Während die Jünger Jesu fliehen, stellt sich Judas der Obrigkeit und will den Lohn für den Verrat nicht für sich behalten. Pfarrer Muggli-Stokholm ermöglicht seinen Predigthörern einen anderen Zugang zu Karfreitag jenseits einer bloßen systematisch-theologischen Reflektion und traditionellen Auslegung von Matthäus 27, 3-10.

Die Preise werden nunmehr zum 18. Mal am 22. November 2017, traditionell am Buß- und Bettag, in der Bonner Schlosskirche der Universität vergeben. Die Jury ist überkonfessionell zusammengesetzt und wird geleitet vom Bonner praktischen Theologen Professor Dr. Reinhard Schmidt-Rost. Der Preis wird getragen und seit Jahren unterstützt vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG ansässig in Bonn-Bad Godesberg.

 

Karsten Matthis Projektleiter Tel. 02223-73119 oder per E-Mail: predigtpreis2017@web.de