Foto eines Denkmals mit Kirchturm im Hintergrund

Predigtpreis 2016 für die Kunst des narrativen Predigens:

13.05.2016

Gunda Schneider-Flume und Gerd Theissen werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

<xml></xml>Der Ökumenische Predigtpreis fördert seit 17 Jahren die Kunst des Predigens auf deutschsprachigen Kanzeln und zeichnet begabte Predigerinnen und Prediger aus. Dieser Rednerpreis wird vom Bonner Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG langjährig unterstützt und alljährlich in der Universitätskirche zu Bonn (Schlosskirche) am Buss- und Bettag verliehen.

In diesem Jahr werden zwei theologische Hochschullehrer für Ihr homiletisches Lebenswerk ausgezeichnet. Professorin Gunda Schneider-Flume (Leipzig) und Professor Gerd Theissen (Heidelberg) haben durch ihre theologische Arbeit in ihren Fachdisziplinen Systematische Theologie bzw. Neues Testament in ganz außergewöhnlicher Weise auf die homiletische Bildung bei Studenten und Pfarrer eingewirkt. Durch die narrative Perspektive als Form dogmatischen Denkens und die sozialwissenschaftliche und poetische Erschließung des Neuen Testaments haben Schneider-Flume und Theissen originelle Impulse für die praktische Predigtarbeit gegeben. Ihre eigene Predigtpraxis zeigt, wie die enge Verbindung der theologischen Disziplinen dieser Praxis zugutekommt.

Gunda Schneider-Flume belegt in ihrer Monografie „Grundkurs Dogmatik. Nachdenken über Gottes Geschichte“ in ganz vorbildlicher Weise, wie die Verbindung zwischen systematischer und praktischer Theologie gelingen kann.

Gerd Theissen wurde neben seinen neutestamentlichen Fachbüchern für sein literarisches Werk „Der Schatten des Galiläers. Jesus und seine Zeit in erzählender Form“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt, eines der meist gelesenen theologischen Bücher der letzten Jahrzehnte in Deutschland.

Zu den prominenten Preisträgern für ihr Lebenswerk zählen Isa Vermehren, Magot Käßmann, Hanns Dieter Hüsch, Walter Jens, Eberhard Jüngel, Horst Hirschler, Walter Klaiber oder Rolf Zerfass. Die Jury des Ökumenischen Predigtpreises 2016 wird geleitet vom Bonner Praktischen Theologen Reinhard Schmidt-Rost an der Evangelischen Fakultät Bonn. Der ökumenisch besetzten Jury gehören Dipl. Theol. Vera Krause, Pfarrerin Dorothee Löhr, Pfarrerin Dr. Angela Rinn, Pastorin Mira Ungewitter, Pfarrer Dieter Hackler, Pfarrer Dr. Christian Hartl (Renovabis) sowie die Professoren Reinhard Feiter, Andreas Krebs, Eberhard Hauschildt und Jürgen Werbick, an.