Foto einer Orgel mit Chorgestühl

Dr. Marlies Mügge

Im Jahr 2001 Mitglied der Jury des PREDIGTPREISES.

© KNA

geboren am 3.1.1945 in Bevensen

Schulausbildung und Abitur (1966) am humanistischen Gymnasium in Hannover

1966-1975
Studium der katholischen Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

1975
Promotion zum Dr. theol. bei Karl Rahner

1976-1979
Referentin für theologische und kirchliche Grundfragen in der Zentralstelle Pastoral im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn

1979
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung in St. Augustin/Bonn

1979-1984
Wissenschaftliche Angestellte im Seminar für Katholische Theologie der Universität Bonn in Köln

1984-1986
Lehrbeauftragte für Ökumenik, Dogmatik und Kirchengeschichte an der Universität Köln

1986
Redakteurin beim „Ruhrwort“ in Essen

1987
Redaktionsassistentin bei der Katholischen Nachrichten-Agentur in Bonn

1988-2008
Redakteurin bei der Katholischen Nachrichten-Agentur in Bonn (Redaktion Ökumenische Information)

Veröffentlichungen in Auswahl:

  • Hahn, Udo/ Mügge, Marlies (Hg.): Martin Luther, Vorbild im Glauben. Die Bedeutung des Reformators im ökumenischen Gespräch, Neukirchen-Vluyn 1996.
  • Hahn, Udo/ Mügge, Marlies (Hg.): Was bedeutet mir Martin Luther? Prominente aus Politik, Kirche und Gesellschaft antworten, Neukirchen-Vluyn 1996.
  • Hahn, Udo/ Mügge, Marlies (Hg.): Katharina von Bora. Die Frau an Luthers Seite, Stuttgart 1999.
  • Hahn, Udo/ Mügge, Marlies (Hg.): Im Ende ein Anfang. Was Prominenten die Auferstehung bedeutet, Neukirchen-Vluyn 2002.
  • Hahn, Udo/ Mügge, Marlies (Hg.): Zukunft wagen! Träume und Visionen deutscher Bischöfinnen und Bischöfe, Gütersloh 2006.