Predigtpreisverleihung - Schlosskirche Bonn

Schlusswort und Segen

von Wolfgang Thielmann Juryvorsitzender Redakteur DIE ZEIT /Christ&Welt

Wolfgang Thielmann Vorsiztender Jury Predigtpreis

Wie geht es weiter?

Wie geht es mit den Predigtpreis weiter? Der Predigtpreis hat einen Rekord bei Einsendungen verbucht: Mehr als 320 Bewerber haben ihre Predigt eingeschickt. Der Predigtpreis findet Nachahmer. Nach 14 Jahren seines Bestehens haben sich

um die 20 weitere Auszeichnungen für Predigten und Gottesdienste gebildet. Der ökumenische Deutsche Predigtpreis ist mit der Preisverleihung, der Datenbank, seinem Newsletter und dem Austausch, der sich darum entwickelt hat, der größte seiner Art. Und er ist er einzige, der Christen über Grenzen hinweg verbindet – des Geschlechts, des Alters, und vor allem der Konfession. Es geht ihm darum, den Einsatz von Predigern zu würdigen, ihre Kreativität zu fördern, um das Wort Gottes für unsere Zeit zu erschließen. Zugleich will er die Predigt als einen Bestandteil der Kultur in Deutschland sichtbar machen. Als der Deutsche Kulturrat die Kirchen als Kulturträger würdigte und erklärte, ihr Beitrag werde unterbewertet, da listete er die Kirchenmusik, Bildungsinitiativen und Jugendarbeit auf. Unerwähnt blieb die Predigt als Bestandteil des Gottesdienstes. Doch gerade die Predigt ist ein Teil der deutschen Kultur, der in Kirchen gepflegt wird.

 

Neues Projekt 2014

In diesem Jahr ist der Predigtpreis in die Schule gegangen: Am Bonner Nicolaus-Cusanus-Gymnasium hat ein Abiturjahrgang eine Schülerjury gebildet. Unter Anleitung ihres Religionslehrers Frieder Mann haben 27 Schüler eine Jury gebildet und zunächst in drei Gruppen, dann im Plenum Kriterien für eine preiswürdige Predigt ermittelt. Die Wahl der Schüler lag im April, als noch nicht alle Predigten eingeschickt waren. Ihre Wahl fiel auf eine Predigt von Ernst Jochum in einem Gedenkgottesdienst für Menschen, die auf Veranlassung der Stadt Bonn ohne Trauerfeier beerdigt wurden. Es fügt sich gut in die Idee des Predigtpreises wie auch in die heutige Preisverleihung ein, dass Ernst Jochum der Vorsitzende der lokalen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ist, also der Bonner Ökumene. Im kommenden Jahr werden nach jetziger Planung zwei Schulen eine Schülerjury auf den Weg bringen.

Und dann sehen wir auf den Weg zur kommenden Preisverleihung. Es ist unser gemeinsamer Weg. Ich bitte Sie, sich weiter umzuschauen, sich mit Ihren Predigten zu beteiligen und Predigerinnen und Prediger zu ermutigen, ihren Predigten einzusenden.

Und nach dem Segen und dem Schlusslied geht es hier ebenfalls weiter. Sie - Sie alle - sind anschließend eingeladen nach oben in den Festsaal der Universität zu einem Empfang Lassen Sie uns noch eine Zeit weiterfeiern.

 

Segen

Der Herr segne euch und behüte euch. Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über euch und sei euch gnädig. Der Herr erhebe sein Angesicht auf euch und gebe euch Frieden. So segne und behüte euch der allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.